Unterschied von Eurojackpot zu Euromillions

Der EuroJackpot und die Euromillions sind zwei Lotterien, die beide zum Eurolotto gehören und sich relativ ähnlich sind. Dennoch gibt es einige grundlegende Unterschiede, die vor allem die teilnehmenden Länder betreffen.

Teilnehmende Länder

Ein großer Unterschied zwischen Euromillions und EuroJackpot sind die teilnehmenden Länder. An der Lotterie EuroJackpot nehmen neben Deutschland auch Dänemark, Estland, Finnland und diverse andere Länder teil, welche allesamt nicht an EuroMillions beteiligt sind. Lediglich Spanien nimmt an beiden Lotterien teil.

Am einfachsten lassen sich beide Lotterien also anhand der teilnehmenden Länder unterscheiden. Die Gründe dafür, dass bestimmte Länder nur an einer der beiden Lotterien teilnehmen, sind unterschiedlich. Deutschland etwa, nimmt aufgrund der großen Anzahl eigener Lotterien nur an einer der beiden Euro-Lotterien teil.

Unterschiede in der Gewinnsumme

Unterschiede zwischen Euromillions und EuroJackpot finden sich auch in der Gewinnsumme. Beim EuroJackpot liegt der Mindestjackpot bei 10 Millionen Euro, während er bei Euromillions bei 15 Millionen Euro liegt. Beim EuroJackpot kann der Jackpot  auf maximal 90 Millionen Euro ansteigen, bei Euromillions liegt die Grenze bei 190 Millionen Euro.

Ebenfalls ein Unterschied von Eurojackpot zu Euromillions: Die Zusatzlotterien

Während der EuroJackpot sich in allen Ländern auf das normale Spielsystem beschränkt, gibt es bei Euromillions in einigen Ländern zusätzliche Lotterien. So etwa in Frankreich, wo seit einiger Zeit die Lotterie „My Million“ gespielt wird.

Dadurch ergeben sich auch variierende Kosten für die Spielscheine. In Frankreich kostet ein Spielschein aktuell 2,50 Euro, in anderen teilnehmenden Ländern kostet er weiterhin 2 Euro.

Auch die Teilnahme am EuroJackpot kostet 2,00 Euro, ist im Unterschied zu Euromillions jedoch in allen teilnehmenden Ländern gleich.

Ort und Zeit der Ziehungen

Beide Lotterien unterscheiden sich auch im Hinblick auf Ort und Zeit der Ziehungen. Während die Ziehungen für Euromillions jeden Dienstag und Freitag um 21:30 in Paris stattfinden, finden die Ziehungen für den EuroJackpot jeden Freitag in Finnland statt. Die Ziehungen beider Lotterien werden live übertragen und können auch im Internet mitverfolgt werden.

Auch die Abgabefristen unterscheiden sich

Beim EuroJackpot kann der Gewinn innerhalb von 13 Wochen abgeholt werden, bevor er verfällt. Bei Euromillions haben Spieler 26 Wochen Zeit, um einen Gewinn abzuholen. Hier gibt es allerdings je nach Land große Unterschiede. So kann der Gewinn in Österreich noch bis zu drei Jahre nach der Ziehung eingelöst werden.