Ab welchem Alter ist EuroJackpot spielen erlaubt?

Glücksspiele unterliegen dem Jugendschutzgesetz, sodass Minderjährige nicht teilnehmen dürfen. Ausnahmen gelten lediglich für Preisausschreiben ohne Spieleinsatz und mit Sachpreisen von geringem Wert. Wer nicht mindestens 18 Jahre alt ist, darf nicht am EuroJackpot teilnehmen.

Wenn der Mitarbeiter einer Lottoannahmestelle einen Spielschein von Personen, die jünger als 18 Jahre alt sind, annimmt, verstößt er gegen das Jugendschutzgesetz. Daraus resultiert nicht nur eine hohe Geldstrafe, sondern unter Umständen sogar der Lizenzverlust.

In Deutschland führen nicht nur staatliche Stellen, sondern auch die Lottogesellschaften entsprechende Kontrollen durch. Sie verzichten bei Verstößen gegen das Jugendschutzgesetz in den meisten Fällen zwar auf eine Strafanzeige, entziehen der erwischten Lottoannahmestelle aber unter Umständen bereits bei der zweiten Zuwiderhandlung innerhalb kurzer Zeit die Konzession.

Jugendschutz damals und heute

In den 1960er und 1970er Jahren galten andere Regeln bei Glücksspielen, sodass Jugendliche den Lottoschein im Auftrag eines Erwachsenen abgeben konnten. Damals bestand zusätzlich die Möglichkeit, auf dem Spielschein den Namen des Teilnehmers und dessen Adresse anzugeben.

Die Abgabe von Eurojackpot-Spielscheinen durch Jugendliche für ihre Eltern oder Großeltern ist heute nicht mehr möglich. Das gilt selbst dann, wenn die Kundenkarte des Auftraggebers vorgelegt wird. Das Abholen von Gewinnen mit der Spielquittung der Eltern oder einer anderen volljährigen Person wird vom Gesetzgeber nicht verboten, da bei dieser Gelegenheit kein Einsatz anfällt.

Was passiert bei Gewinnen durch Minderjährige?

Da Minderjährige nicht spielen dürfen, können sie eigentlich nicht den EuroJackpot gewinnen. Wenn doch, war die Spielteilnahme eigentlich unwirksam, sodass die Lottogesellschaft den Einsatz zurückzahlen muss. Da die Quoten jedoch bereits auf Basis der ursprünglichen Anzahl der Treffer ermittelt wurden, entstünden Komplikationen.

Aus diesem Grund erlauben die meisten am EuroJackpot beteiligten Länder, dass die Gewinnauszahlung bei unerlaubter Teilnahme Minderjähriger an einen Erziehungsberechtigten erfolgt. In anderen Staaten sehen die Regeln die vorläufige Überführung des Gewinns an eine staatliche Institution und die spätere Auszahlung an den Gewinner vor, sobald dieser volljährig wird.