Muss ich den Gewinn Versteuern?

Gute Nachricht für alle Lottospieler: Gewinne beim EuroJackpot müssen nicht versteuert werden. Unter Umständen kann es durch einen Lottogewinn jedoch zu anderweitigen Einschränkungen kommen.

Gewinne müssen nicht versteuert werden

Wer regelmäßig am Eurojackpot teilnimmt, kann aufatmen: Gewinne sind grundsätzlich steuerfrei. Dies ist durch das deutsche Steuersystem geregelt, welches in § 2 Absatz 3 EStG alle steuerpflichtigen Einkunftsarten auflistet. Somt beantwortet sich die Frage: Muss ich den Gewinn Versteuern.

Ein Lottogewinn gehört nicht dazu und wird aus diesem Grund komplett und ohne Abzüge durch das Finanzamt ausgezahlt. Das war allerdings nicht immer so. Bis 1996 wurde in Deutschland noch eine Vermögenssteuer erhoben, durch die ein Prozent des steuerpflichtigen Vermögens abgeführt werden musste. Auch wenn diese Steuer heute nicht mehr anfällt, müssen Gewinner mit anderen Einschränkungen rechnen.

Kapitalgewinne müssen versteuert werden

Der eigentliche Gewinnbetrag muss also nicht versteuert werden. Anders sieht es mit den Erträgen aus einer möglichen Anlage aus. Diese müssen seit dem Jahr 2009 zu rund 25 Prozent versteuert werden, wenn sie den Freibetrag von 801 Euro überschreiten.

Ein Beispiel: Wer den Gewinn anlegt und dadurch jährlich Zinserträge von 400.000 Euro erwirtschaftet, erhält davon am Ende nur 300.000 Euro, die durch den Solidaritätszuschlag noch einmal um knapp 6000 Euro reduziert werden. Der eigentliche Gewinn bleibt jedoch weiterhin steuerfrei. Besondere Regelungen gelten bei Lottogewinnern, die Sozialleistungen wie ALG I oder ALG II beziehen.

Kürzung der Sozialleistungen bei einem Lottogewinn

Wer ALG I oder ALG II bezieht und beim EuroJackpot gewinnt, muss den Gewinn bei der Agentur für Arbeit als einmalige Einnahme anmelden. Je nachdem, wie hoch der Gewinn ausfällt, werden die Sozialleistungen dann gekürzt oder komplett gestrichen.

Steuerfrei bleibt der gewonnene Betrag dennoch und auch anderweitige Leistungen bleiben unverändert bestehen. Auch das war nicht immer so. 2011 war es Sozialhilfeempfängern kurzzeitig verboten, am Lotto und damit auch am Eurojackpot teilzunehmen. Diese Regelung wurde jedoch bereits Mitte 2011 wieder aufgehoben.

Übrigens: Wer in einem anderen Land am Eurojackpot teilnimmt, sollte sich im Vorfeld über die dortigen Steuergesetze informieren. Unter Umständen gelten andere Regelungen, die einen möglichen Gewinn steuerpflichtig machen. Wer in Deutschland spielt, ist in jedem Fall auf der sicheren Seite.