Der kleinste und der größte EuroJackpot

Hierzulande wird der EuroJackpot parallel zum Spiel 6 aus 49 betrieben, wobei einmal wöchentlich am Freitag festgestellt wird, ob der persönliche Tippschein für den lebensverändernden Hauptgewinn genügt.

Bis zu 90 Millionen Euro wöchentlich!

Auch wenn der Nervenkitzel und der Spaß am Glücksspiel im Mittelpunkt stehen, ist der wahre Wunsch jedes Teilnehmers offensichtlich: Jeder möchte den Jackpot knacken!

Während die regulären Lotterien mit garantierten Rentenbeträgen und der ein oder anderen Million auftrumpfen, haben die Vertreter des Eurolottos aufgezeigt, dass es auch ganz anders geht: Beim EuroJackpot stehen im Bestfall 90.000.000 Euro in der Schwebe – die Voraussetzungen für diesen gigantischen Gewinn bedürfen weder Strategien noch Taktiken, sondern nichts anderes als das nötige Quäntchen Glück.

Doch dabei bleibt es noch lange nicht: Auch wenn der Jackpot nicht auf diesen Betrag wächst, winken für jeden richtig ausgefüllten Tippschein völlig unabhängig vom letzten geknackten Jackpot mindestens 10 Millionen Euro. Die Chancen mögen letztendlich nicht allzu hoch sein, beim geringen Einsatz, den der Schein wöchentlich erfordert, gestalten sie sich jedoch vergleichsweise lukrativ!

3 Treffer genügen

Die Herangehensweise beim EuroJackpot gestaltet sich übersichtlich und für Neulinge wie erfahrene Spieler gleichermaßen einfach. Insgesamt müssen sieben richtige Zahlen getippt werden, wobei sich die Ziehungen sowohl auf fünf Werte zwischen 1 und 50 und zwei weitere sogenannte Eurozahlen zwischen 1 und 10 stützen.

Je mehr richtige Prognosen auf dem Zettel landen, desto höher und ergiebiger fällt der Gewinn aus! In den unteren Gewinnklassen 10 bis 12 genügt es dabei völlig, drei korrekte Tipps abgegeben zu haben. Die jeweilige Verteilung spielt zunächst keine Rolle – völlig gleich, ob ein, zwei oder gar keine Eurozahl daran beteiligt ist. Die Gewinne verteilen sich auf Summen zwischen 8 und 16 Euro und gleichen damit die Kosten für den Lottoschein wieder aus.