Was ist Euromillions?

Die Betreiber geizen dabei weder mit hohen Summen noch einer großen Portion Nervenkitzel: Beim höchsten Jackpot stehen bis zu 190 Millionen Euro in der Verlosung, die nur darauf warten, einen neuen Besitzer zu finden.

Bereits seit dem Jahr 2004 liegt es an Spielern auf dem ganzen Kontinent, das eigene Leben mit dem Hauptgewinn umzukrempeln. Neulinge haben es dabei genauso einfach wie erfahrene Spieler und können jederzeit teilnehmen und mitsamt der eigenen Glückszahlen einen Stück vom Jackpot-Gewinn ergattern.

Foto vom Studio der Euromillions Ziehung

Euromillions Tippschein

Um das Europalotto auf Herz und Nieren zu testen, sind dabei nicht einmal Strategien oder taktische Überlegungen notwendig: Es gilt einfach nur, sieben richtige Zahlen vorherzusehen und auf dem Tippschein anzukreuzen.

Die Optionen berufen sich auf zwei kombinierte Zahlenlotterien, wobei einmal fünf korrekte Werte zwischen 1 und 50 und zusätzlich zwei so genannte Eurozahlen von 1 bis 12 prognostiziert werden.

Die Ziehung findet jeden Dienstag und Freitag um 21:30 Uhr statt. Je nach Land, liegt der Annahmeschluss zwischen 18:30 und 19:30 Uhr. Gezogen werden die Zahlen von der französischen Lotteriegesellschaft (La Française des Jeux) in Paris. Die Zahlen werden, zum Beispiel, vom ORF gegen 22:25 Uhr bekannt gegeben.

Da der kleinste Gewinn bei zwei richtigen Zahlen ausgezahlt wird, ist die mathematische Chance mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1 zu 23 zwar klein aber fair. In der höchsten Gewinnklasse beträgt die Chance zu gewinnen 1 zu 117 Millionen. Also noch geringer als beim LOTTO.

Ist Euromillions legal?

Nein. Die Teilnahme an der ausländischen Euromillions Lotterie ist in Deutschland ist nicht zulässig. Es wurde kein Spielvertrag mit den Lotteriegesellschaften in den jeweiligen Ländern abgeschlossen.

Bei Zweitlotterien wie Lottoland oder Lottohelden spielen sie gar nicht Euromillions sondern schließen nur eine Wette auf die gezogenen Zahlen ab.

Der einzige legale Weg Euromillions zu spielen, wäre im Urlaub die nächstbeste Lottoannahmestelle im Ausland anzusteuern, und dort offline einen Schein abzugeben.

Die Teilnahmebedingungen

Wie bei allen Lotterien, dürfen auch beim Eurolotto und damit auch bei Euromillions, nur Menschen teilnehmen, die volljährig sind. Wird bei der Anmeldung ein falsches Alter angegeben, kann der Gewinn nicht ausgezahlt werden. Dies gilt auch bei anderweitigen Falschangaben bei der Registrierung.

Die Fristen beim Eurolotto sind denen anderer Lotterien relativ ähnlich. So haben Gewinner insgesamt 26 Wochen Zeit, ihren Gewinnschein einzulösen und den Gewinn an einer der Annahmestellen abzuholen. Wird der Gewinnschein innerhalb dieser Zeit nicht eingelöst, verfällt der Gewinn. In manchen Fällen kann die Frist jedoch aus Kulanz verlängert werden.

Der Superjackpot

Mit einem einzigen Spielschein 100 Millionen Euro gewinnen

Der Euromillions-SuperDraw macht es möglich. Dieser wird bei sogenannten Draw-Events zu besonderen Jubiläen ausgeschüttet und ist eine einmalige Chance auf das große Geld.

Ablauf des Euromillions-Superjackpot

Der größte Unterschied der Superziehung ist der garantierte Jackpot von 100 Millionen €. Schafft es kein Spieler, alle fünf Zahlen sowie die beiden Sternzahlen richtig zu tippen, erhöht sich der Jackpot bei der nächsten Ziehung. Die Jackpot-Höchstgrenze liegt bei sagenhaften 190 Millionen Euro.

Die Kosten für eine Teilnahme an der Euromillions-Superziehung liegen bei 2,50 Euro. Spieler müssen sich nicht zusätzlich für die Superlotterie anmelden, sondern nehmen innerhalb der normalen Ziehung daran teil.

Die bisherigen Superjackpots

Die Euromillions-Superziehung git es seit dem 9. Februar 2007. Bereits bei dieser ersten Ziehung konnte sich ein anonymer Spieler aus Belgien den Gewinn von 100 Millionen Euro sichern. Auch der nächste Superjackpot, welcher am 6. März 2009 stattfand, wurde von einem anonymen Gewinner geknackt. Ebenso der dritte Superjackpot, der ebenfalls 2009 ausgespielt wurde. In allen drei Fällen wurde der Jackpot direkt bei der ersten Ziehung geknackt.

Die nächsten Superziehungen fanden am 5. Februar und am 1. Oktober 2010 statt. In beiden Fällen konnte der Jackpot nicht direkt geknackt werden und wurde erst nach einer der folgenden Ziehungen ausgeschüttet. Auch im Jahr 2011 gelang es keinem Spieler, den Superjackpot direkt zu knacken. Erst im Jahr 2012 hatte ein anonymer Spieler aus Spanien sofort die Glückszahlen und sicherte sich 100 Millionen Euro.

Der bislang höchste Superjackpot wurde am 24. Oktober 2014 von einem Spieler aus Spanien geknackt und betrug ganze 190.000.000 Euro. Dies ist gleichzeitig auch die Obergrenze bei den Euromillions.

Euromillions Gewinnklassen

Bei Euromillions gibt es insgesamt 13 verschiedene Gewinnklassen. Auf diese wird das Preisgeld aufgeteilt, welches sich wiederum aus 50 Prozent des Einsatzes zusammensetzt.

Je nachdem, welche Gewinnklasse vorliegt, ergeben sich unterschiedliche Gewinnsummen.

In Gewinnklasse eins erhält der Sieger beispielsweise 32 % der gesamten Gewinnsumme. In Gewinnklasse sieben sind es lediglich 0,5 Prozent, während es in Spielklasse zehn 3,70 Prozent sind.

Gewinnchancen bei Euromillions

Eine Teilnahme bei Euromillions geht mit niedrigeren Gewinnchancen als bei anderen Lotterien einher. Dafür sind die Gewinne deutlich höher als die Gewinne nationaler Lotterien. Im Detail liegt die Chance, den Jackpot abzuräumen, bei 1: 116.531.800. Ein Sieg in der 13. Gewinnklasse ist mit 1: 13 am wahrscheinlichsten.

Am reizvollsten sind natürlich die Superjackpots von 100 Millionen Euro, welche in unregelmäßigen Abständen ausgespielt werden und einen garantierten Gewinner hervorbringen, sofern der Jackpot nicht geknackt wird.

Gewinnchancen erhöhen

Wie bei allen anderen Lotterien, gibt es auch beim Eurolotto diverse Möglichkeiten, die Chancen auf einen hohen Gewinn zu erhöhen. Eine besteht darin, ungewöhnliche Kombinationen zu spielen, da es dadurch im Falle eines Gewinnes unwahrscheinlich ist, dass ein anderer Spieler dieselben Zahlen getippt hat.

Unterschied von Eurojackpot zu Euromillions

Der EuroJackpot und die Euromillions sind zwei Lotterien, die beide zum Eurolotto gehören und sich relativ ähnlich sind. Dennoch gibt es einige grundlegende Unterschiede, die vor allem die teilnehmenden Länder betreffen.

Deutschland etwa, nimmt aufgrund der großen Anzahl eigener Lotterien nur an der EuroJackpot-Lotterie teil. Die zwei Lotterien teilen die Länder auf:

Teilnehmende Länder

EuromillionsEuroJackpot
BelgienDänemark
FrankreichDeutschland
IrlandEstland
LuxemburgFinnland
PortugalItalien
SchweizIsland
SpanienKroatien
Vereinigtes KönigreichLettland
ÖsterreichLitauen
Niederlanden
Norwegen
Polen
Schweden
Slowakei
Slowenien
Spanien
Tschechien
Ungarn
Nach der Bevölkerung gesehen, können beim EuroJackpot bis zu 300 Millionen Menschen mitspielen. Nur Spanien nimmt an beiden Lotterien teil.

Unterschiede in der Gewinnsumme

EuromillionsEuroJackpot
15 Millionen € 10 Millionen €
Maximal 190 Mio. Max. 90 Mio.
Bei soviel Millionen sind die unterschiede nicht mehr so groß!

Zusatzlotterien

Während der EuroJackpot sich in allen Ländern auf das normale Spielsystem beschränkt, gibt es bei Euromillions in einigen Ländern zusätzliche Lotterien. So etwa in Frankreich, wo seit einiger Zeit die Lotterie „My Million“ gespielt wird. Oder in Großbritannien bekommt man pro Kombination einen Gewinncode für das Spiel UK Millionaire Maker.

Fazit

Euromillions ist in Deutschland nicht legal und sollte daher nicht gespielt werden. Daher empfehlen wir die ähnliche Lotterie EuroJackpot.

Jetzt spielen